Outlook – Screening-Test für Neugeborene

Alle jungen Eltern wünschen eine gesunde Zukunft und den bestmöglichen Start ins Leben für ihr Kind. Mit Screening-Tests für Neugeborene kann Ihr Baby innerhalb der ersten Lebensmonate auf eine Reihe von gesundheitlichen Problemen untersucht werden. Unser Outlook Screening-Test gibt Ihnen Auskunft über:

Laktoseintoleranz

Zöliakie

Bitterer Geschmack

Medikamenteninduzierte Taubheit

Ein Screening-Test für Neugeborene ist ein einfacher und erschwinglicher Weg, um beruhigende Gewissheit zu erlangen oder – falls der Test positiv auf eine der oben genannten Krankheiten ausfällt – Sie auf die möglichen medizinischen und/oder diätetischen Bedürfnisse Ihres Kindes vorzubereiten.

Broschüre herunterladen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Wie funktioniert der Outlook-Test?

Der Outlook Screening-Test für Neugeborene ist in zwei Variationen erhältlich: als Mundabstrichkit oder als Teil Ihrer Nabelschnurblutentnahme.

Wählen Sie unser Premium+ Stammzellenpaket aus

Ihre Nabelschnurblutprobe wird nach der Geburt entnommen und an unser Labor geschickt

Wir führen den Outlook-Test mit einem kleinen Tropfen Nabelschnurblut durch und liefern die Ergebnisse per Post zurück

Or

Bestellen Sie Ihren Outlook-Test online oder über unseren Kundenservice.

Führen Sie den einfachen Mundabstrich zu Hause durch.

Senden Sie das Kit an uns zurück und erhalten Sie Ihre Ergebnisse per Post.

Or

Einführung in Outlook

Werfen Sie einen genaueren Blick darauf, wie der Outlook-Test funktioniert, wenn er als Mundabstrich gekauft wird. Denken Sie daran, dass Sie Outlook auch als Teil Ihrer Nabelschnurblutentnahme durchführen können!

Prüft folgende gesundheitliche Probleme

Laktoseintoleranz

Dies ist ein häufiges Problem, das sich in jedem Alter entwickeln kann und betrifft die Verdauung von Laktose, die in Tiermilch und Milchprodukte enthalten ist. Menschen mit Laktoseintoleranz können aufgrund der verminderten Produktion des Enzyms Laktase zwei Zucker, nämlich Glukose und Galaktose, nicht abbauen. Dadurch entwickeln sich Bakterien im Verdauungstrakt.

Zöliakie

Auch bekannt als Glutenunverträglichkeit, Zöliakie ist recht häufig und kann sich in jedem Alter entwickeln und diagnostiziert werden. Dabei wird der Dünndarm überempfindlich gegen Gluten, was zu Entzündungen und einer Unfähigkeit zur Aufnahme wichtiger Nährstoffe führt. Dies führt zu Verdauungsproblemen und einer Reihe anderer Symptome. Auslöser sind Weizen, Gerste und Roggen, die in Nudeln, Kuchen, Getreide, Brot und einigen Sossen enthalten sind.

Bitterer Geschmack

Der bittere Geschmack wird durch die Empfindlichkeit gegenüber bitter schmeckenden Verbindungen verursacht, die Glucosinolate genannt werden und in Lebensmitteln wie Kohl, Brokkoli, Sprossen und anderen Kohlgemüse vorkommen. Das Vorhandensein eines bestimmten genetischen Merkmals kann über die Empfindlichkeit einer Person auf bitteren Geschmack Auskunft geben.

Medikamenteninduzierte Taubheit

Eine bestimmte Art von Antibiotika – Aminoglykoside – verursacht bekanntlich Schäden am Innenohr. Einige Kinder tragen eine mitochondriale Mutation, die nach einer einzigen Dosis dieser Antibiotika zu starkem Hörverlust führt. Das Screening auf genetische Merkmale kann diese Prädisposition feststellen und zu angepassten Antibiotika-Behandlungen führen.